Gemeindevertretung: 9 Mitglieder; Bürgermeister: 

  Christian Christiansen, Telefon 04671-4502

 

  Karten zur Gemarkung: 2005 neu hier

  Wirtschaftsdaten:

  Landwirtschaft: 8 Betriebe mit Milchvieh, Bullenmast 

  und zum Teil Ackerbau und Schweinehaltung

 

  Windenergie: Bürgerwindpark mit 7 Anlagen 

  sowie 2 private Einzelanlagen

 

  Gewerbebetriebe: Bauunternehmen (Hochbau), 

  mit Saalbetrieb, Rasenmäher-Service-Station 

  und Kleingewerbe

 

  Badestellen: Beheiztes Freibad (Erlebnisbad) in 

  Bredstedt, Freibad in Breklum, je ca. 2 km entfernt

 

  Ferienwohnungen/Freizeit: 3 x „Urlaub auf dem

  Bauernhof“, 2 Reiterhöfe

 

  Gastronomie: Gaststätte „Friedensburg“,

  Imbiss-Restaurant und Saalbetrieb

  Ärzte, Apotheken: in Bredstedt und Breklum

  Einkaufsmöglichkeiten: in Bredstedt und Breklum

 

 

 

 

Zwei Neubürger und 17 ha dazu - Artikel in der Palette 31.08.2005 hier  

Was hat Sönnebüll zu bieten?

Sönnebüll ist geprägt vom ländlichen Leben. In typisch dörflicher Atmosphäre können Urlauber die schönsten Tage im Jahr frei nach dem Motto "Natur pur" genießen und dabei viel über das Leben auf einem Bauernhof erfahren. Das gesunde Reizklima und die Nähe des beheizten Erlebnisbades in Bredstedt sowie der Badestrände Hamburger Hallig und Lüttmoorsiel (Beltringharder Koog) machen Sönnebüll zu einem idealen Ferienort. Schöne Touren bieten sich auf den Wegen rund um das Dorf an: Man kann wandern und walken, gemütlich auf Inlinern oder Fahrrädern durch die Gegend rollen oder einen Ausritt ins Gelände unternehmen – es gibt zwei Reiterhöfe in der Gemeinde. Im Winter gibt es tolle Möglichkeiten zum Schlittenfahren in den „Sönnebüller Alpen“. 

 

Ein bisschen Geschichte:

Der Ort Sönnebüll wurde im Jahr 1462 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Es gibt noch einen hohen Anteil an historischer Bausubstanz, z. B. durch alte Bauernhöfe. Für Geologen ist das Gebiet hochinteressant: Die ältesten geologischen Formationen treten im Westen zwischen dem BGS-Gelände und dem südlichen Ortsteil auf. Dort treten marine Glimmertonablagerungen („Bredstedter Ton“, wurde früher durch eine Ziegelei abgebaut) zu Tage. Diese Formationen sind mindestens 5 Millionen Jahre alt. Teilweise finden sich dort auch tonige Ablagerungen der Holsteinwarmzeit über elsterzeitlichen Ablagerungen. Weiter südlich befinden sich Geschiebelehm und -mergel der Saale-Eiszeit. Der größte Teil des westlichen Gemeindegebietes wird von Schmelzwasserablagerungen der Saale-Eiszeit, im mittleren und südöstlichen Gemeindegebiet der Weichsel-Eiszeit geprägt. Im Norden/Nordosten stehen überwiegend nacheiszeitlich entstandene Flugsandformationen an.

Weitere Einzelheiten im Landschaftsplan - in Auszügen hier zu finden!