Willkommen in Sönnebüll, dem Dorf im Tal und auf den Hügeln der Kleinen Au, auch die "Sönnebüller Alpen" genannt. Es liegt 2km östlich von Bredstedt an der Straße, die nach Flensburg führt. Sein Name bedeutet übersetzt "Siedlung des Sohnes" und taucht zum ersten Mal 1462 als "Suunebull" in der Zehnten- oder Steuerliste des Bischofs von Schleswig auf. Er hat sowohl friesische wie jütische oder dänische Wurzeln. Aus dem friesischen "Sene" = Sohn ist das deut. "Sönne" geworden und aus dem jütischen "böl" = Dorf oder Siedlung das deut. "büll". Friesen und Dänen müssen sich hier auf der Geest getroffen und dem Dorf seinen Namen gegeben haben. Die alte Gastwirtschaft "Friedensburg" im oberen Dorf an der Flensburger Straße beherbergt hinter ihrem modernen Kleid einen der schönsten friesischen Säle. Sie liegt mit 34,5 m über N.N. an dem höchsten Punktes der "Sönnebüller Alpen" neben dem Stollberg mit 44 m über N.N. Diese sind eine Stauchmoräne der letzten, der Weichseleiszeit vor 10 000 Jahren, die hier Halt gemacht hat und den Geestrand bildet. Auf unserem Wappen ist sie abgebildet mit einer Ziegelreihe, die daran erinnert, dass man hier früher aus dem vom Eis hochgedrückten Ton Ziegel gebrannt hat. Unser Dorf in der Nordergoosharde ist mit 280 Einwohner eines der kleinsten im Amt Mittleres Nordfriesland, aber zugleich eines mit den vergleichsweise meisten jungen Familien und Kindern, einem schönen Spielplatz, einer aktiven Feuerwehr und Ringreiter- wie Schützenverein.

Hardli willkoben in Sönnebüll, dat lütte Dörp ob de Baarg und in de Deebte vun de Lütte Au. Wie warn uck geern de "Sünnbüller Alpen" nennt. Sünnebüll lich 2 km östlie vun Bredstedt, an de Stroot de noo Flensborg geiht. Unse Noom bedüdet översett "Siedlung vun de Söhn" un dukt dat erste mool 1462 as Suunebull in de Teinte Stührlist vun de Bischof vun Schleswig op. Wie hem wull friesische, jütische un uck dänische Wuddeln. Ut datt friesische "Sene" = Söhn is datt dütsche "Sönne" worn, un ut datt jütische "böl" = Dörp oder Siedlung is datt dütsche büll worn. Friesen un Dänen möt sick hier op de Geest dropen un unse Dörp sein Noom geben hem. De ohle Kroog "Freedensborg" boben an de Flensborger Stroot hett een vun de schmückste Sool överhaupt. Unse höchste Punkt in de Sünnebüller Alpen is achter de Flensborger Stroot 2 mit 34,5 m över NN. De Stollbaarg is mit 44m över NN noch een beten höger. Vür 10000 Johr het hier de letzte Stauchmoräne in de Wesseliestiet hoolt mogt un het de Geestrand bildet. Op unse Wappen is se as Teegelreeg afbildet, dormit man sehen kann dat mann hier ut de vun de Ies hochdrükgte Toon Teegel brennt hett. Sünnebüll is mit 280 Inwohner een vun de lüttsten Dörper int Amt mittleres Nordfriesland.Wie hem over veel junge Familien mit een masse Kinner, een schmucke Speelplatz, een gude Führwehr un een Rinrieder- un Schüttenvereen.

Schon wieder Schlagerparty in Sönnebüll

Nach dem großen Erfolg vom letzten Jahr, kam die Schlagersängerin Elvira Fischer erneut zu Monika und Jürgen Marquardt, um in ihrem schönen Garten, ein Konzert zu geben. Ca. 35 "Fans" hatten sich eingefunden um den Liedern von Elvira und ihrem musikalischen Begleiter, Rick Ventura, zu lauschen. Rick machte schon gleich am Anfang mächtig Stimmung mit Schlager von Udo Jürgens und auch internationalen Hits und Oldies. Er hat über 10 Jahre auf dem ZDF Traumschiff mit seiner Musik die Fernsehserie auf hoher See begleitet, und dabei “die ganze Welt“ gesehen.
Elvira startete dann mit ihren Hits wie: - Jetzt reichts - Ich kauf uns ein Grundstück auf dem Mond – und - mein Held -, die wir vom letzten Jahr schon kannten, und somit schon mitsingen konnten. Im letzten Jahr holte sie noch Jürgen als “ihren Held“ mit auf die Bühne, aber in diesem Jahr war

auf einmal Fiede Haß “ihr Held“.
Viele stimmungsvolle neue Schlager aus ihrem aktuellen Album, hatte Elvira uns mitgebracht. Zusammen mit ihrem Mann Uwe an der Technik und Rick am Keyboard, machte sie über 4 Stunden(!!) Party.
Am Ende ging es mit dem Song “Liesa“, der von einer an Leukämie erkrankten Mädchen handelt, etwas ruhiger und auch nachdenklicher zu. Als Schlußlied sangen Elvira und Rick, bei Kerzenlicht über den Sönnebüller Alpen, gemeinsam “ Hallelujah“ von Leonard Cohen. Sehr sehr schön gesungen.
Zwischendurch gab es in den kurzen Pausen für alle Getränke, und von Moni gemachte, oder von einigen Gästen mitgebrachte, leckere Häppchen. Es war sehr familiär, und schönes Wetter für so ein Gartenkonzert.
Vielen Dank an die Künstler, Uwe für die Technik und natürlich Monika und Jürgen für ihre Gastfreundschaft.
Das war aber noch nicht alles, denn Elviras Mann und Manager Uwe rief mich eine Woche später an, und fragte mich, ob ich Kontakte zu Seniorenheimen in unserer Nähe herstellen könnte, wo Elvira gerne kurze Konzerte geben wollte. Ich habe dann den Kontakt zu drei Seniorenheimen hergestellt, wo auch Sönnebüller Bürgerinnen betreut werden. Weil Elvira Fischer die Auftritte natürlich nicht kostenlos machen konnte, habe ich mit meinem Stellvertreter Hans Ulrich Martensen abgemacht, die drei Konzerte von der Gemeinde Sönnebüll und seiner Firma Biogas Martensen & Sohn, zu sponsern.
Die Bewohner, Mitarbeiter und Leitung von den Seniorenheimen haben in der Covid 19 Pandemie eine schlimme Zeit durchgemacht, und deshalb ist so ein Schlagerkonzert bestimmt eine gute Abwechslung. Die ersten Konzerte waren schon am 16.7. in Haus Freienwill, wo Hildegard Kirchhoff betreut wird, am 17.7. im Seniorenhaus Riddorf, wo Mariechen Carstensen betreut wird, und am 12.8. folgt noch ein Konzert im Landhus Viöl, wo Doris Petersen eine schöne betreute Wohnung gefunden hat.
Bei dem Konzert in Freienwill konnten Hans Ulrich und ich uns persönlich davon überzeugen, wie gut das Schlagerkonzert von Elvira ankam. Ich muss auch noch mal erwähnen, dass Elvira Fischer als Schlagersängerin mit ihren eigenen Songs schon in Deutschland viele Preise gewonnen hat, in den Hitlisten vorne zu finden, und auch sehr erfolgreich in der Schweiz und Österreich unterwegs ist.