Ukraine Hilfe AMNF FlaggeUkraine-Hilfe im Amt Mittleres Nordfriesland

Die aktuelle Situation hat im Amtsgebiet Mittleres Nordfriesland große Anteilnahme geweckt. Viele Bürgerinnen und Bürger möchten wissen, wie sie jetzt am besten helfen können. Für alle Fragen, Wünsche, Anregungen und Hilfsangebote wurde auf der Homepage des Amtes eine Informationsseite eingerichtet: Ukraine-Hilfe

Kontaktformular für Hilfsangebote

Wer ein Hilfsangebot hat, kann den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Teams Integration die Koordination erleichtern, in dem das Kontaktformular  genutzt wird. Angebote können auf diese Weise schnellstmöglich in die Umsetzung gehen.

Allgemeine Fragen

Für allgemeine Fragen ans Team Integration kann gern auch folgende E-Mail-Adresse genutzt werden: ukraine@amnf.de

Willkommen in Sönnebüll, dem Dorf im Tal und auf den Hügeln der Kleinen Au, auch die "Sönnebüller Alpen" genannt. Es liegt 2km östlich von Bredstedt an der Straße, die nach Flensburg führt. Sein Name bedeutet übersetzt "Siedlung des Sohnes" und taucht zum ersten Mal 1462 als "Suunebull" in der Zehnten- oder Steuerliste des Bischofs von Schleswig auf. Er hat sowohl friesische wie jütische oder dänische Wurzeln. Aus dem friesischen "Sene" = Sohn ist das deut. "Sönne" geworden und aus dem jütischen "böl" = Dorf oder Siedlung das deut. "büll". Friesen und Dänen müssen sich hier auf der Geest getroffen und dem Dorf seinen Namen gegeben haben. Die alte Gastwirtschaft "Friedensburg" im oberen Dorf an der Flensburger Straße beherbergt hinter ihrem modernen Kleid einen der schönsten friesischen Säle. Sie liegt mit 34,5 m über N.N. an dem höchsten Punktes der "Sönnebüller Alpen" neben dem Stollberg mit 44 m über N.N. Diese sind eine Stauchmoräne der letzten, der Weichseleiszeit vor 10 000 Jahren, die hier Halt gemacht hat und den Geestrand bildet. Auf unserem Wappen ist sie abgebildet mit einer Ziegelreihe, die daran erinnert, dass man hier früher aus dem vom Eis hochgedrückten Ton Ziegel gebrannt hat. Unser Dorf in der Nordergoosharde ist mit 280 Einwohner eines der kleinsten im Amt Mittleres Nordfriesland, aber zugleich eines mit den vergleichsweise meisten jungen Familien und Kindern, einem schönen Spielplatz, einer aktiven Feuerwehr und Ringreiter- wie Schützenverein.

Hardli willkoben in Sönnebüll, dat lütte Dörp ob de Baarg und in de Deebte vun de Lütte Au. Wie warn uck geern de "Sünnbüller Alpen" nennt. Sünnebüll lich 2 km östlie vun Bredstedt, an de Stroot de noo Flensborg geiht. Unse Noom bedüdet översett "Siedlung vun de Söhn" un dukt dat erste mool 1462 as Suunebull in de Teinte Stührlist vun de Bischof vun Schleswig op. Wie hem wull friesische, jütische un uck dänische Wuddeln. Ut datt friesische "Sene" = Söhn is datt dütsche "Sönne" worn, un ut datt jütische "böl" = Dörp oder Siedlung is datt dütsche büll worn. Friesen un Dänen möt sick hier op de Geest dropen un unse Dörp sein Noom geben hem. De ohle Kroog "Freedensborg" boben an de Flensborger Stroot hett een vun de schmückste Sool överhaupt. Unse höchste Punkt in de Sünnebüller Alpen is achter de Flensborger Stroot 2 mit 34,5 m över NN. De Stollbaarg is mit 44m över NN noch een beten höger. Vür 10000 Johr het hier de letzte Stauchmoräne in de Wesseliestiet hoolt mogt un het de Geestrand bildet. Op unse Wappen is se as Teegelreeg afbildet, dormit man sehen kann dat mann hier ut de vun de Ies hochdrükgte Toon Teegel brennt hett. Sünnebüll is mit 280 Inwohner een vun de lüttsten Dörper int Amt mittleres Nordfriesland.Wie hem over veel junge Familien mit een masse Kinner, een schmucke Speelplatz, een gude Führwehr un een Rinrieder- un Schüttenvereen.

Jahresrückblick 2021

Liebe Sönnebüller und liebe Besucher unserer Homepage,
hier wieder ein Sönnebüller Jahresrückblick auf 2021. Wie schon 2020, ist auch das abgelaufene Jahr mit den Coronabeschränkungen im dörflichen und privaten Leben, sehr stark geprägt. Corona ist leider immer noch nicht überstanden, aber mit der Impfung haben wir schon eine starke “Waffe“ dagegen. Schwere Krankheitsverläufe , oder gar Todesfälle, sind mir in Sönnebüll nicht bekannt.
Nun aber zu den erfreulichen Ereignissen. So wurden im Februar mit Hugo Oskar Haß , im April mit Keke Christiansen und Ende November mit Tim Petersen, drei süße Jungs geboren. Wir gratulieren den Eltern recht herzlich und wünschen Hugo, Keke und Tim eine unbeschwerte, glückliche und gesunde Kindheit in Sönnebüll.
Abschiednehmen mussten wir von Doris Ruth Petersen, die mit 87 Jahren im August verstorben ist. Doris war eine liebe, aber auch unerschrockene Frau, die sich nicht gescheut hatte, 1966 dem damaligen Bundeskanzler Ludwig Erhard, einen Brief über den unhaltbaren Wegzustandes vor ihrem Hof “Winnert“, zu schreiben. Sie bekam eine Antwort und der Kreis Husum und die Stadt Bredstedt mussten den Missstand beheben. Genauso hat sie ihre schlimmen Erlebnisse der Flucht aus Danzig mit ihrer Familie im Januar 1945 für unsere Chronik Band II aufgeschrieben. Durch einen Gebietstauschvertrag mit Bredstedt 2006 wurden Doris und Christian Petersen in Sönnebüll eingemeindet. Den Hof “Winnert“ verkauften sie 2018 und zogen ins “Landhus Viöl“, wo sie sich sehr wohl fühlten, aber jetzt leider beide verstorben sind.

Im letzten Jahr sind auch wieder einige Mitbürger zugezogen, die ich hiermit recht herzlich begrüße, oder weggezogen, denen ich für die Zukunft alles gute wünsche.
Die aktuell Einwohnerzahl beträgt 279 davon 57 unter 16 Jahren .
Anfang 2021 war endlich mal wieder Winter in Sönnebüll und somit konnten die Kinder rodeln, Schlittschuhlaufen und einen Schneemann bauen. Es war eine schöne Winterlandschaft.
Ein paar gemeinsame Aktionen konnten wir trotz Corona, aber gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr, durchführen. Aktion Sauberes Dorf, Kinderfest, Laterne laufen und Kranzniederlegung. Es gab außerdem einen Taufgottesdienst bei mir im Stall, und einen Nikolausumzug mit Pferdekutsche und beleuchteten Treckern durchs Dorf. Unser Ringreiter- und Schützenfest fiel leider aus, aber auf Amtsebene fanden das Amtsringreiten in Ahrenshöft und das Seniorenringreiten in Struckum mit Sönnebüller Beteiligung, statt. Der Seniorenausflug ging mit dem Bus durch die Köge an der Westküste bis an den “Wildschweinzaun“ entlang der dänischen Grenze nach Süderlügum, und über die Dörfer zurück in die Friedensburg zum gemeinsamen Essen. Unsere Sönnebüller Radfahrgruppe hat jeden zweiten Mittwoch schöne gemeinsame Radtouren unternommen.
Auch fanden unter Coronabedingungen private Feiern, wie die Konfirmationen von Marikim Simeth und Leon Kuhn, und auch die Goldene Konfirmation, an der leider aus Sönnebüll nur Marie Luise Haß geb. Martensen teilnahm, statt. Ferner Konzerte mit Elvira Fischer bei Monika und Jürgen im Garten, im Seniorenheim Freienwill, im Seniorenhaus Riddorf, im Lanhus Viöl (wo Doris “Winnert“ kurz vor ihrem Tod noch begeistert teilnahm) und ein Adventskonzert auf Friedensburg. Ebenfalls auf Friedensburg gab Wolfgang Hildebrand ein tolles Konzert. Beide Künstler sind gern in Sönnebüll, und werden uns bestimmt noch weitere musikalische Leckerbissen servieren.
Wir als Gemeinde freuen uns sehr, dass die Friedensburg mit der neuen Sommerterrasse, dem sehr guten Essen als Mittagstisch oder im Restaurant und dem Friesensaal für Feste, so einen tollen Zulauf hat.
Die Freiwillige Feuerwehr hatte im letzten Jahr keinen Feuerwehrball und kein Biikebrennen, dafür aber mehrere Einsätze auf dem Bunkergelände und bei einem Leitungsbrand. Vielen Dank an unsere, aber auch an die Nachbarwehren aus Breklum und Bredstedt, für Ihren freiwilligen Einsatz. Bei der bundesweiten Sirenenübung (Test) des Katastrophenschutzes, hat unsere alte Sirene am Feuerwehrhaus funktioniert, was längst nicht überall der Fall war.
Ein besonderer Höhepunkt im letzten Jahr war am 10.12. der 90. Geburtstag von unserem Ehrenbürger Paul von Hoerschelmann, an dem ich ihm auch den fertigen Probedruck unserer Dorfchronik Band II feierlich überreichen durfte. Die Chronik ist mit 21 Kapiteln auf 415 Seiten umfangreich und sehr interessant zu lesen. Ich habe Paul somit ein Geschenk überreicht, das er selber geschrieben hat! Nicht ganz alleine, aber wegen Corona durfte die Chronikgruppe sich nicht treffen, und somit hat Paul mit Hilfe von Sieghilde und Harry Kunz die Chronik fertiggestellt. Matthias Siegel vom Breklumer Print Service hat den Druck organisiert und hat die Lieferung von 300 Exemplaren an uns für die 5. Woche 2022 angekündigt.
Eine finale Genehmigung für das Wohnbaugebiet mit 6 Grundstücken im B-Plan Nr. 4 fehlt noch vom Land, aber ich bin zuversichtlich im Februar die Genehmigung zu bekommen. Dann kann die Ausschreibung für die Erschließung starten.
Finanziell steht unsere Gemeinde, hauptsächlich wegen der Gewerbesteuer aus der Windkraft, weiterhin gut da. Genaue aktuelle Zahlen werden unserem Finanzausschuß am 26.01. vom Amtskämmerer Stefan Hems vorgestellt.
Die 380KV Leitung macht auch bei uns Fortschritte. Sie soll Ende August 2022 fertig sein und Strom führen.
Ich möchte hier auch nochmal darauf hinweisen, wie wichtig in den letzten beiden Jahren die 2014 in Sönnebüll verlegte Glasfaserleitung für Homeschooling, Videokonferenzen oder Homeoffice war und ist. Herzlichen Dank an die Breitbandnetzgesellschaft in Breklum, bei der wir als Gemeinde und mit unseren Windparks finanziell beteiligt sind und das auch weiterhin bleiben wollen.

Hier noch ein kurzer Ausblick auf 2022
Am 16.03.2022 findet um 19.30 Uhr auf Friedensburg die Sönnebüller Bürgerbeteiligung des mit Vollstedt in Angriff genommene Ortskernentwicklungskonzeptes (OEK) statt. Eine gemeinsame Lenkungsgruppe erörtert dann, zusammen mit dem begleitenden Planungsbüro Glücksburg Consulting AG, die Ergebnisse. Wir hoffen im Juni oder Juli für beide Dörfer einen fertigen Plan zu haben, mit denen die Gemeindevertretungen arbeiten und gegebenenfalls Anträge auf Zuschüsse stellen können.
Abschließend bedanke ich mich ganz herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, bei meiner Gemeindevertretung, den Mitarbeitern vom Amt, Kindergärten und Schulen, allen ehrenamtlich tätigen in unserer Gemeinde, unserem Gemeindearbeiter Thorben Kötter, Frank Rolff (Rollo) für die Pflege unserer Homepage und unserem Ehrenbürger Paul mit seiner lieben Frau Sieghilde.

Ich wünsche Euch allen Zuversicht und bleibt oder werdet wieder gesund.
Herzlichst
Christian Christiansen