Wieder einmal standen die Kinder in Sönnebüll im Mittelpunkt

Geschrieben von Christian Christiansen

LaternelaufenUnser Wehrführer Hans Jürgen Martensen hatte trotz des schlechten Wetters am 02.10. den geplanten Laternenumzug nicht abgesagt. Und er hatte Recht, denn um ca. 19:40 Uhr wurde und blieb es während des gesamten Umzuges trocken. Viele Kinder waren mit ihren zum Teil selbst gebastelten Laternen gekommen. Eltern, Großeltern,sonstige Verwandte oder Bekannte begleiteten die kleinen und großen Kinder. Die Feuerwehrleute achteten auf die Sicherheit und leuchteten mit Fackeln den Weg. Bei dem starken Wind brannten die Fackeln schnell runter, so dass nicht alle Fackeln den ganzen Umzug “durchhielten“. Bei den Laternen ging es besser, denn die waren alle mit Batteriebetriebenen Lichtern ausgestattet denen der Wind nichts anhaben konnte. Gesungen wurden lautstark die bekannten Laternenlieder, wobei die Textsicherheit etwas zu wünschen übrig lies. Man beschränkte sich meistens auf den Refrain. Wieder am Feuerwehrhaus angekommen gab es für die Kinder Getränke, Pommes und Bratwurst. Wie immer in Sönnebüll, war das Essen und Trinken für die Kinder kostenlos, die Erwachsenen mussten bezahlen. Natürlich wurden die Kinder von den für die Beköstigung zuständigen Feuerwehrkameraden, zuerst bedient. Trotz der sehr guten Beteiligung, war genug für alle da.

Ich bedanke mich im Namen aller Kinder und Teilnehmer bei der Freiwilligen Feuerwehr Sönnebüll für die Organisation und Durchführung des schönen Laternenumzuges.