Rücksicht aufeinander nehmen

Geschrieben von Christian Christiansen

Es ist bestimmt nicht nur ein Sönnebüller Problem, es sollte aber einfach mal angesprochen werden. Hundehaufen gehören nicht in Nachbars Garten oder an den Straßenrändern mitten im Dorf! Meine Bitte an alle Hundehalter: lasst die Hinterlassenschaften eurer lieben Hunde nicht im Dorf liegen, sondern nehmt es in Tüten mit in den Hausmüll, oder werft die Tüten in einen Abfallbehälter des Dorfes. Wir haben in Sönnebüll mit 60,-€ im Jahr je Hund keine hohe Hundesteuer, weil wir auf die Vernunft der Hundebesitzer vertrauen. Solche Hundehaufen wie auf dem Foto sind die Ausnahme, sollte aber nicht passieren!

Ärgerlich sind auch die Pferdeäpfel auf den Rad- und Gehwegen, die auch mit wenig Aufwand entfernt werden können.
Leider wird vermehrt in der Feldmark an Straßenrändern und in Gräben unerlaubt Haus- und Sperrmüll, Flaschen, Kunststoffverpackungen sowie Laub- und Rasenschnitt, entsorgt. Es handelt sich nur um Ausnahmefälle, die aber allesamt Ordnungswiedrigkeiten darstellen, die zur Anzeige gebracht gehören!

Danke an alle die Mitbürger, die sich an die Regeln halten.

Ich hoffe auf die Einsicht bei denjenigen, die sich angesprochen fühlen, sich zu bessern. Nehmt Rücksicht auf Mensch, Natur und Umwelt.