Willkommen in Sönnebüll, dem Dorf im Tal und auf den Hügeln der Kleinen Au, auch die "Sönnebüller Alpen" genannt. Es liegt 2km östlich von Bredstedt an der Straße, die nach Flensburg führt. Sein Name bedeutet übersetzt "Siedlung des Sohnes" und taucht zum ersten Mal 1462 als "Suunebull" in der Zehnten- oder Steuerliste des Bischofs von Schleswig auf. Er hat sowohl friesische wie jütische oder dänische Wurzeln. Aus dem friesischen "Sene" = Sohn ist das deut. "Sönne" geworden und aus dem jütischen "böl" = Dorf oder Siedlung das deut. "büll". Friesen und Dänen müssen sich hier auf der Geest getroffen und dem Dorf seinen Namen gegeben haben. Die alte Gastwirtschaft "Friedensburg" im oberen Dorf an der Flensburger Straße beherbergt hinter ihrem modernen Kleid einen der schönsten friesischen Säle. Sie liegt mit 34,5 m über N.N. an dem höchsten Punktes der "Sönnebüller Alpen" neben dem Stollberg mit 44 m über N.N. Diese sind eine Stauchmoräne der letzten, der Weichseleiszeit vor 10 000 Jahren, die hier Halt gemacht hat und den Geestrand bildet. Auf unserem Wappen ist sie abgebildet mit einer Ziegelreihe, die daran erinnert, dass man hier früher aus dem vom Eis hochgedrückten Ton Ziegel gebrannt hat. Unser Dorf in der Nordergoosharde ist mit 280 Einwohner eines der kleinsten im Amt Mittleres Nordfriesland, aber zugleich eines mit den vergleichsweise meisten jungen Familien und Kindern, einem schönen Spielplatz, einer aktiven Feuerwehr und Ringreiter- wie Schützenverein.

Hardli willkoben in Sönnebüll, dat lütte Dörp ob de Baarg und in de Deebte vun de Lütte Au. Wie warn uck geern de "Sünnbüller Alpen" nennt. Sünnebüll lich 2 km östlie vun Bredstedt, an de Stroot de noo Flensborg geiht. Unse Noom bedüdet översett "Siedlung vun de Söhn" un dukt dat erste mool 1462 as Suunebull in de Teinte Stührlist vun de Bischof vun Schleswig op. Wie hem wull friesische, jütische un uck dänische Wuddeln. Ut datt friesische "Sene" = Söhn is datt dütsche "Sönne" worn, un ut datt jütische "böl" = Dörp oder Siedlung is datt dütsche büll worn. Friesen un Dänen möt sick hier op de Geest dropen un unse Dörp sein Noom geben hem. De ohle Kroog "Freedensborg" boben an de Flensborger Stroot hett een vun de schmückste Sool överhaupt. Unse höchste Punkt in de Sünnebüller Alpen is achter de Flensborger Stroot 2 mit 34,5 m över NN. De Stollbaarg is mit 44m över NN noch een beten höger. Vür 10000 Johr het hier de letzte Stauchmoräne in de Wesseliestiet hoolt mogt un het de Geestrand bildet. Op unse Wappen is se as Teegelreeg afbildet, dormit man sehen kann dat mann hier ut de vun de Ies hochdrükgte Toon Teegel brennt hett. Sünnebüll is mit 280 Inwohner een vun de lüttsten Dörper int Amt mittleres Nordfriesland.Wie hem over veel junge Familien mit een masse Kinner, een schmucke Speelplatz, een gude Führwehr un een Rinrieder- un Schüttenvereen.

Was gibt es neues aus Sönnebüll?

Was gibt's neues Oktober 20Während Corona ist alles nicht so, wie wir es gewohnt waren! Wie fast überall ist auch in Sönnebüll das Ringreiter- und Schützenfest, Aktion sauberes Dorf, das Kinderfest, die Seniorenfahrt oder auch die Feuerwehrübungsabende abgesagt worden. Der für den 30.10. geplante Laternenumzug ist auch abgesagt, und die Kranzniederlegung findet am 15.11. um 11.30 Uhr ohne Dorfnachmittag statt. Die Senioren hatten wieder im Feuerwehrhaus Doppelkopf gespielt, was wegen der neuen Entwicklung auch wieder ausgesetzt ist. Von der Gemeinde wollen wir am 9.12. um 19.00 Uhr einen offenen Adventskalender bei oder in der Grillhütte veranstalten, wenn es denn möglich ist.
Wir haben es aber geschafft unsere Grillhütte zu bauen, und auch ein kleines Helferfest veranstaltet. Dazu waren von der Gemeinde alle freiwilligen Aufbauhelfer mit ihren Familien eingeladen. Am 19.9. um 17.00 Uhr trafen sich 20 Erwachsene und 10 Kinder in der neuen Grillhütte, um ein paar nette Stunden miteinander zu verbringen. Zuerst gab es ein kleines Getränk, zu dem wir ein zufällig auf „unserem“ Spielplatz anwesendes Ehepaar aus Breklum mit ihren 2 Kindern, spontan einluden. Übrigens ist es schön, das der Spielplatz auch von nicht Sönnebüllern gerne genutzt wird.

Schnitzel, Frikadellen, Bratkartoffeln, Pommes und einen gemischten Salat, lieferte Manuel von der Gaststätte Friedensburg, für uns zu essen. Es war sehr lecker, und soo reichlich, dass sich einige noch, in den von zu Hause geholte Tupperdosen, die „Reste“ für den anderen Tag sicherten. Nach dem leckeren Essen, haben die Kinder noch gut zusammen, auf den direkt angrenzenden Spielplatz, gespielt. Wir Erwachsene nahmen noch das eine oder andere Getränk zu uns.Es war ein schöner Abend, und für 160 Stunden Eigenleistung, eine kleine Anerkennung.
Wir hatten in unseren Haushalt für die Grillhütte 25000,-€ angenommen, und sind mit der Summe auch bis jetzt, ein paar Restarbeiten stehen noch an, ausgekommen. Von der VR Bank Nord Stiftung haben wir mit 5000,-€ , schon eine sehr hohe Summe als gespendet bekommen. Vielen,vielen Dank dafür !!

An unserem Dorfrand tut sich seit Juli 2020 auch einiges. Die neue 380KV Leitung geht östlich und nördlich durch unser Feldmark. Sieben ca. 50m bis 70m hohe Masten und ein etwas kleinerer 110 KV Mast, werden in Sönnebüll aufgebaut. Die neue Leitung ist wichtig für den Abtransport von Strom aus den Windparks unserer Westküste, also auch von Strom aus unseren Sönnebüller Windparks. Ein guter Nebeneffekt, ist die Mitnahme der 110KV Leitung unter den neuen Masten. Die neue Leitung geht von Brunsbüttel bis Klixbüll, und ist in vier Abschnitte aufgeteilt. In dem 4. Bauabschnitt von Horstedt bis Klixbüll sind es 38 km Leitung mit 104 Masten. Von den 38 km werden 35.5 km 110 KV Leitung mitgenommen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich 2022 abgeschlossen sein.
Etwas schwieriger gestaltet sich der geplante Bau der B5 Umgehung Hattstedt / Bredstedt. Aber zumindest ist jetzt „schon“ , nachdem das LLUR 2006 mit der Flurbereinigung begonnen hatte, mit der Besitzeinweisung der getauschten Flächen am 1.1.2021, die Maßnahme fast abgeschlossen. Die beiden Mitarbeiterinnen des LLUR Frau Wolters und Frau Hansen haben zwischen dem 12.10. und 16.10. im Sönnebüller Feuerwehrhaus, die letzten klärenden Gespräche, mit allen beteiligten Landeigentümern aus dem Bereich Bredstedt, Breklum, Bordelum und Sönnebüll geführt. So haben sich viele Beteiligte, zum Teil wohl das erste Mal, „zwangsweise“ in die Sönnebüller „City“ begeben. Frau Wolters und Frau Hansen haben sich sehr positiv über unser gemütliches Feuerwehrhaus, dem direkt angrenzenden Spielplatz und der schönen neuen Grillhütte geäußert. Ich wußte es ja schon, aber es ist sehr angenehm, es auch noch von anderen zu hören!

Mit unserem geplanten neuen Baugebiet läuft es gerade nicht so rund. Die Behörden von Kreis und Land machen es uns, mit ihren Vorschriften, aber auch nicht so einfach. Ich bin zuversichtlich, dass wir es, mit Hilfe der beteiligten Planerin Ellen Jappsen und Jan Sievertsen, sowie Arno Hansen vom Amt, hinkriegen!!
Es dauert nur leider alles etwas länger.